Loading
08Dez 2017

0

683

Rollenkonzept bei Exchange 2013

Die Serverarchitektur mit mehreren Rollen, die mit Exchange Server 2007 eingeführt und dann mit Exchange 2010 fortgesetzt wurde, wurde in Exchange Server 2013 konsolidiert.

 

exchange-2013-server-roles

Exchange 2013 verfügt über drei Serverrollen, die installiert werden können:

  • Clientzugriffserver
  • Postfachserver
  • Edge-Transport-Server (ab SP1)

 

Auswahl der Serverrollen während der Exchange 2013 Einrichtung

Die Postfach- und Clientzugriffsrollen können auf demselben Host oder separat installiert sein. Im Allgemeinen wird empfohlen, die Rollen auf demselben Server (Serverinstallation mit mehreren Rollen) zu installieren. Die Installation einzelner Rollen auf unterschiedlichen Servern ist aus Sicht der Wartbarkeit und Übersicht der jeweiligen Systeme nicht empfohlen.

 

Exchange Server 2013 Client Access Server

Wie der Name schon sagt, ist die Clientzugriffsserver-Rolle der Server, zu dem Clients (z.B. Outlook, Outlook WebApp oder ActiveSync) eine Verbindung herstellen, um auf das Postfach des Benutzers zuzugreifen. Der Clientzugriffserver authentifiziert die jeweiligen Anforderungen und leitet diese an den entsprechenden Postfachserver weiter.

 

Clientzugriffsserver können mit einem Load Balancer hochverfügbar gemacht werden.

 

Es gibt zwei Hauptkomponenten:

  • Clientzugriffsdienst – dieser kümmert sich um die Clientverbindungen und konektiert diese mit den Postfächern
  • Front-End-Transport-Service – Dieser führt verschiedene eMail-Traffic Filterfunktionen sowie eMail-Routing zwischen den Exchange-Servern und der Außenwelt durch

 

Exchange Server 2013 Postfachserver

Die Postfachserver hosten die Datenbanken, die Postfach- und Öffentliche-Ordner-Daten enthalten. Wie bei Exchange 2010 kann die Exchange 2013-Postfachserverrolle durch das Konfigurieren einer Datenbankhochverfügbarkeitsgruppe (DAG) ebenfalls hochverfügbar gemacht werden.

 

Der Postfachserver führt zwei Transportdienste aus

  • Hub-Transport-Service – Dieser Service ähnelt der Serverrolle Exchange 2007/2010 Hub-Transport und bietet eMail-Routing innerhalb der Organisation sowie die Konnektivität zwischen dem Front-End-Transportdienst und dem Postfachtransportdienst
  • Postfachtransportdienst – Dieser Dienst übergibt eMail-Nachrichten zwischen dm Hub-Transport-Dienst und der Postfachdatenbank

 

Exchange Server 2013 Edge-Transport Server

Edge-Transport-Server sind für Organisationen optional und dienen zur Bereitstellung von SMTP-Konnektivität und E-Mail-Nachrichtenverkehr innerhalb und außerhalb der Organisation. Die Edge-Transport-Rolle kann verwendet werden, wenn unternehmensinterne Richtlinien oder Sicherheitskonzepte die direkte Kommunikation aus dem Internet zu internen Netzwerken untersagen. Edge-Transport-Server sind in der Regel nicht Mitglied der Domäne und befinden sich optimalerweise in einer eigens definierten DMZ.

 

Übrige Serverrollen von Exchange 2007/2010

Mit der Reduzierung der Serverrollen auf nur zwei in Exchange Server 2013 stellt sich dem erfahrenen Administrator möglicherweise die Frage, was mit den verbleibenden Serverrollen aus den Exchange Server Versionen 2007 und 2010 passiert ist:

  • Hub-Transport-Server – Diese Funktionalität wurde zwischen dem Clientzugriffsserver (Front-End-Transport-Dienst) und dem Postfachserver (Hub-Transport- und Postfachtransportdienste) aufgeteilt und ist keine dedizierte Serverrolle mehr
  • Unified Messaging – Diese Funktionalität wurde zwischen dem Clientzugriffs- und dem Postfachserver aufgeteilt und ist ebenfalls keine dedizierte Serverrolle mehr